Borck - Wetten_groß

Wetten statt Planen

Es ist mittlerweile das dritte Buch meines Kollegen Gebhard Borck. Auf “Affenmärchen. Arbeit frei von Lack und Leder“, dem Debut mit einem Managementsachbuch folgte der erste Ratgeber “Dein Preis” über wertbasierte Verpreisung als Alternative zur herkömmlichen Herangehensweise von Tagessätzen. Aktuell folgte nun sein drittes Buch, angesiedelt irgendwo zwischen Sachbuch und Ratgeber. Es ist eine logisch anmutende Konsequenz aus Affenmärchen, denn schon dort schrieb Gebhard: “Gibt man uns Menschen einen Plan und koppelt daran unsere Existenz und unser Einkommen, dann nutzen wir unsere Intelligenz, sobald wir den Plan akzeptiert haben, um die Vorgaben zu erreichen.” (Borck 2011, S. 82) Das heißt allerdings keineswegs, dass es besonders klug, effektiv oder effizient wäre, auf die traditionelle Weise zu planen. Wohl eher das Gegenteil. Eine interessante Option zum Planungsdesaster liegt vielleicht in einem fundamentalen Wandel hin zu vernünftigem Wetten. Wer jetzt innerlich zusammenzuckt oder den Kopf schüttelt, sollte gerade weiterlesen. Lernen und Fortschritt rühren nicht daher, sich in einer mentalen Komfortzone einzurichten…

Weiterlesen

#borgert_komplexitaet (Page 1)

Die Irrtümer der Komplexität

Ich lernte die Autorin dieses Buches, Stephanie Borgert, auf dem Management-Innovation Camp Ende Januar 2016 kennen. Wir hielten beide einen kurzen Impulsvortrag und hatten so das Vergnügen, den/die andere(n) im je eigenen Element zu erleben. Stephanies Vortrag über Komplexität hat mir sehr gut gefallen, durchgehend souverän, kompetent und mit großer Ernsthaftigkeit ohne aufmerksamkeitsheischende Humoreinlagen. Irgendwann hatte ich dann ihr aktuelles Buch vorliegen, dass zweifelsfrei einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung alternativer Formen der Unternehmensführung und -gestaltung liefert. Ein Beitrag, der in hohem Maße zum Mantel-Konzept der Unternehmensdemokratie passt.

Weiterlesen

Foto

Das demokratische Unternehmen

Demokratie liegt in der Luft. Genauer: Unternehmensdemokratie. Am 08. September erschien mein eigenes Buch “Alle Macht für niemand. Aufbruch der Unternehmensdemokraten“. Ungefähr drei Wochen später wurde das nächste Buch explizit zum Thema Unternehmensdemokratie veröffentlicht. Eine Häufung dieses Themas, die es in den letzten Jahren so noch nicht gegeben hat. Der neue Sammelband unter der Herausgeberschaft von Thomas Sattelberger, Isabell Welpe und Andreas Boes ist gewissermaßen der erweiterte Bericht der Konferenz “Democratic Organization”, die im Februar 2012 an der Technischen Universität München veranstaltet wurde.

Foto

Weiterlesen

Henning 2014 - Die Kunst...

Die Kunst der kleinen Lösung

Liebe Leserinnen und Leser!

Wieder einmal springe ich über meinen Schatten, meinen inneren Kritikaster. Klaus Hennings Buch hat mich einerseits sehr angesprochen, andererseits hat es Widerstand in mir ausgelöst. Von Anfang an hat mich die demütige, bescheidene Haltung des Autoren beeindruckt. Er steigt gekonnt mit einer passenden Geschichte ein, die gleich klar macht worum es geht. Das es die kleinen Dinge sind, die in einem komplexen System ausschlaggebend sind. Das es auf Details ankommt, ohne sich jedoch in diesen Details zu verlieren und das Ganze aus dem Blick zu verlieren. Die vielen konkreten Beispiele im Verlauf des Buches haben die Kunst der kleinen Lösung hervorragend illustriert. Andererseits machte sich der Eindruck breit, dass da wieder ein typisch systemisches Beratervorgehen vorliegt: Da werden auch große Konzerne beraten, die über formale Hierarchien verfügen und in denen Top-Down Prozesse überwiegen, die jeder systemischen Idee von Autopoiese und Selbstorganisation massiv widersprechen. Im Fokus steht nicht der Wandel hin zu einer menschlichen (Betriebs-)Wirtschaft, sondern gelungene Beratungsprozesse. Und doch empfehle ich das Buch. Denn die Kunst der kleinen Lösung ist auch und gerade für Veränderungen hin zu einer menschlichen Wirtschaft ein äußerst hilfreiches Prinzip.

Henning 2014 - Die Kunst...

Weiterlesen

Weik & Friedrich 2014 - Der Crash

Der Crash ist die Lösung

Liebe Leserinnen und Leser!

Letztes Jahr nahmen Matthias Weik und Marc Friedrich mit mir Kontakt auf und baten mich um eine Rezension Ihres damaligen Überraschungsbestsellers →”Der größte Raubzug der Geschichte“. Rund ein Jahr später meldeten sie sich zurück mit Ihrem neuen Buch. Der Titel sprach mich wiederum sofort an. Ja klar, als jemand der ziemlich querdenkt leuchtete mir das unmittelbar ein. Zumal ich ohnehin Krisen immer als Chancen verstehe. Aber der Untertitel: Nun ja, der hat mich gar nicht so gereizt. Aber klar, das Buch wollte ich mir definitiv näher anschauen, also ließ ich es mir schicken. Und dann kam der Umfanghammer: 381 Seiten, voll mit Zahlen, Daten und Fakten, Charts und Abbildungen. Ach herrje. Ganz ehrlich, dass hat mich eine ganze Weile abgeschreckt, da ich die Bücher, die ich hier vorstelle eben wirklich durcharbeite und nicht einfach mal eben überfliege. Und das nebenbei, als ideelles Privatvergnügen, sozusagen. Da schau ich schon ziemlich genau hin, mit was ich meine Zeit fülle. Nachdem ich nun meine inneren Widerstände überwunden hatte, muss ich sagen: Sorry Jungs, Euer Buch ist mal wieder lesenswert, es hätte eine deutlich frühere Rezension verdient!

Weik & Friedrich 2014 - Der Crash

Weiterlesen