Alphabetische Liste

Zur leichteren Nutzung findet Ihr hier eine alphabetische Auflistung aller Autoren und ihrer Bücher. Ich hoffe, diese Liste ist eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick über die vorliegenden Rezensionen zu verschaffen. Jeder Eintrag kann nochmals aufgeklappt werden, indem Ihr auf das “+” Zeichen auf der linken Zeilenseite klickt. Dann findet Ihr das Fazit zu jedem Buch, sowie am Ende ein Link zur gesamten Rezension (“Rezension lesen”).

Filtern & Suchen

Natürlich könnt Ihr über die untenstehende Liste hinaus auch filtern und suchen. Klickt dazu das Suche-Symbol oben rechts in der Navigation an und gebt Schlagwörter, Kategorien, Autoren oder Titel in das geöffnete Suchfeld ein. Das Ganze ist eine Echtzeitsuche: Es reicht, die gesuchten Begriffe in das Textfeld einzutragen. Sofort bei der Eingabe beginnt der Suchprozess und die Ergebnisse werden gleich unter dem Suchfeld dargestellt.

Aulinger, A. & Pfeiffer, M. (2009): Kollektive Intelligenz. Methoden, Erfahrungen und Perspektiven.

Aulinger+-+Kollektive+IntelligenzFazit: Wer komplexe Entscheidungen in Zukunft in seinem Unternehmen anders gestalten will als bisher, um beispielsweise Einsparpotential durch genauere Prognosen zu realisieren, sollte sich mit diesem Buch beschäftigen. Der Lohn ist ein guter Überblick über das Phänomen kollektiver Intelligenz sowie die Funktion und Zuverlässigkeit von Prognose- und Entscheidungsmärkten.

Und wer darüber hinaus komplexe Entscheidungen zur Einbindung der Mitarbeiter nutzen möchte, oder umgekehrt Entscheidungen demokratisieren möchte, dem lege ich dieses Buch ebenfalls ans Herz.

Bauer, J. (2006): Prinzip Menschlichkeit. Warum wir von Natur aus kooperieren.

Bauer+2006+-+Prinzip+MenschlichkeitFazit: Joachim Bauers Buch sollte in jedem echten oder virtuellen Regal stehen. Es sollte zur Standardlektüre in Schulen werden. Es lohnt für alle, die an den tiefen Sinn von Kooperation glauben, es gibt ihnen starke Argumente in die Hand und macht ganz einfach Mut. Ebenso lohnt es für alle Freunde des Verdrängungswettbewerbs, für alle Prediger des Wirtschaftskriegs. Bleibt zu hoffen, dass Letztere es überhaupt in die Hand nehmen. Kurzum: Ein Buch für alle, die mehr Menschlichkeit wollen, in der Wirtschaft und auch im restlichen Leben.

Rezension lesen.

Belitz, W. (1998) (Hg.): “Vorwärts und nicht vergessen…”

Belitz 1998 - vorwärts...Fazit: Ein Buch das durch und durch ermutigend ist. Mit konkreten Lösungen für Fragen, wenn Angestellte als mündige Bürger ernst genommen werden.

Rezension lesen.

Borck, G. (2011): Affenmärchen. Arbeit frei von Lack und Leder.

Affenmaerchen_2D_300pxFazit: Eine der Pflichtlektüren für UnternehmerInnen, Top-Entscheider und Gründer, die eine menschliche Betriebswirtschaft umsetzen wollen. Und zur Zeit das Buch, wenn es um sinngekoppelte Arbeit geht.

Rezension lesen.

Borck, G. (2014): Dein Preis. Wie Du ein Angebot erstellst, Das Deinem Wert entspricht.

Borck 2014 - Dein PreisFazit: Ein kleines und feines Büchlein, dass endlich Sinn und Menschlichkeit in das wichtige Thema der Verpreisung bringt. Schließlich ist es auf diesem Wege möglich, auch den eigenen, sehr individuellen Wert als Mensch in ein Projekt einzubringen.

Rezension lesen.

Borgert, S. (2015): Die Irrtümer der Komplexität


#borgert_komplexitaet (Page 1)Fazit
: Ein sehr gutes Buch für alle, die sich noch nicht intensiv mit Komplexität und ihren Folgen für die Führung und Gestaltung von Organisationen auseinandergesetzt haben. Neben einem nützlichen Verständnis des Themas wird die Lektüre mit  zahlreichen Vorschlägen für den täglichen Umgang mit Komplexität belohnt, anstatt mit dümmlichen Erfolgsrezepten á la “simplify complexity” belogen zu werden.

Rezension lesen ab dem 16.06.2016.

Bosbach, G., Korff, J.J. (2012): Lügen mit Zahlen.

Bosbach & Korff 2012 - Lügen mit ZahlenFazit: Ein Muss für alle, die beruflich viel mit Statistiken zu tun haben ohne ausgebildete Statistiker zu sein. Und ein heißer Tipp für alle anderen. Denn Statistiken sind allgegenwärtig.

Rezension lesen.

Brandenburger, A.; Nalebuff, B. (2012): Coopetition. Kooperativ konkurrieren.

Brandenburger++Nalebuff+-+CoopetitionFazit: Ein Buch für alle Entscheider, die lieber Win-Win als Nullsummenspiele betreiben. Egal, ob es dabei “nur” um den Einkauf geht, komplementäre B2B-Partnerschaften oder gleich eine ganze Strategie, die auf dem Wertenetz aufbaut. Und ein Buch für all diejenigen, die sich selbst mit Ihrem Unternehmen zwar schon dem Gemeinwohl verpflichtet haben, aber genau wissen, dass wir voraussichtlich noch eine Weile in einer eigennutzenmaximierenden Wirtschaft und Gesellschaft leben werden. Da ist es hilfreich, dieselben spieltheoretischen Kniffe und Schachzüge zu kennen, die eventuell andere Akteure auf egozentrische Art anwenden.

Rezension lesen.

Brandes, U. et al. (2014): Management Y.

Fazit: Ein inspirierendes Buch, das ein weiterer hilfreicher Mosaikstein auf dem Weg zu einer menschlichen Wirtschaft ist.

Rezension lesen.

Bredack, J. (2014): Vegan für Alle. Warum wir richtig leben sollten.

Bredack 2014 - Vegan für alleFazit: Ein Buch für alle, die Zweifel daran haben, dass unsere Wirtschaft und Gesellschaft auf dem richtigen Weg ist; für alle, die mit ihren eigenen Beiträgen zu einem Wandel inspiriert werden wollen.

Rezension lesen.

Brodbeck, K.-H. (2013): Die fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie.

Brodbeck - Fragwürdigen GrundlagenFazit: Brodbecks Buch ist mehr als einfach nur eines von vielen theoretischen Wirtschaftsfachbüchern. Es ist ein Meilenstein der Ökonomie. Es ist für all jene wichtig, die Wirtschaft mechanisch denken, die Rationalität immer noch hochhalten. Und es ist umgekehrt für alle wertvoll, die genau dem schon eine Absage erteilt haben, aber noch Bedarf an einer Vertiefung ihrer Sichtweise haben. Und die Argumente brauchen können, wenn es zur Diskussion kommt. Nur wer nicht denken will, der sollte die Hände von diesem Werk lassen.

Rezension lesen.

Bubeck, T. (2010): Aus der Giftküche des Managements.

WILEY-VCH WEINHEIM, GERMANYFazit: Ein Buch das Übelkeit durch Vergiftungserscheinungen hervorruft. Aber sich übergeben hat ja immer auch eine reinigenden Wirkung. Und danach geht es einem meistens besser. Deshalb: Lesenswert.

Rezension lesen.

Cecosesola (2013): Auf dem Weg. Gelebte Utopie einer Kooperative in Venezuela.

cecosesolaFazit: Ein Buch für alle, die sich für extreme Formen gleichberechtigter Zusammenarbeit interessieren, jenseits aller bisherigen Organisationsmodelle. Allerdings bedarf es des Mutes, sich erstens nicht von sozialistischen Assoziationen abschrecken zu lassen und zweitens sich auf eine Reise zu begeben, die möglicherweise die eigenen Ängste vor einer radikal neuen Organisationsform freilegt.

Rezension lesen.

Chouinard, Y. (2010): Lass die Mitarbeiter surfen gehen!

Chouinard+-+Lass+die+MitarbeiterFazit: Ein tolles Buch nicht nur für Outdoorfreaks. Chouinard vermittelt lebendig und unternehmerischem Establishment gegenüber angenehm respektlos universelle Prinzipien der Unternehmensgestaltung und -steuerung. Besonders wertvoll scheint mir das Buch für Jungunternehmer, die gerade von einer Gründung träumen oder mitten drin sind.

Rezension lesen.

Clayton, C. et al. (2011): The Innovator’s Dilemma.

Clayton+2011+-+The+Innovators+DilemmaFazit: Dieses Buch ist ein MUSS für alle, die sich in irgendeiner Weise mit Innovationen in Unternehmen befassen: Innovationsmanager, Führungskräfte, die entscheiden, welche möglichen neuen Innovationen zur Entwicklung vorgeschlagen werden und natürlich das Top-Management selbst. Wer dieses Buch gelesen hat, und danach so weitermacht wie bisher, überführt sich dann doch der schlechten Unternehmensführung.

Rezension lesen.

Dahlén, M. (2013): Nextopia. Freu Dich auf die Zukunft - Du wirst Ihr nicht entkommen.

Dahlen+2013+-+NextopiaFazit: Für alle, die einen guten Überblick und Einblick in die Macht menschlicher Erwartungshaltung bekommen wollen, lohnt sich die Lektüre uneingeschränkt. Damit ist das Buch vor allem für Marketingspezialisten, Vertriebler und Einzelunternehmer wertvoll, die sich selbst verkaufen müssen. Darüber hinaus empfehle ich es allen Wissbegierigen, denn die beeindruckende Sammlung an Studien macht einfach Spaß.

Rezension lesen.

de Geus, A. (1998): Jenseits der Ökonomie. Die Verantwortung der Unternehmen.

de Geus 1997 - Jenseits der ÖkonomieFazit: Gerade jetzt, rund anderthalb Jahrzehnte nach seinem Erscheinen lohnt die Lektüre dieses bahnbrechenden Buches für alle, die Unternehmen als lebende Systeme verstehen wollen. Es ist bereichernd für alle, die sich von verschiedenen Beispielen langlebiger Unternehmen inspirieren lassen wollen, die sich über Jahrhunderte immer wieder neue erfunden haben.

Rezension lesen.

Diefenbacher, H., Zieschank, R. (2011): Woran sich Wohlstand wirklich messen lässt.

Umschlag_Diefenbacher_Wohlstand.inddFazit: Ein kleines, feines Buch, dass einen hervorragenden Überblick über das Ringen um eine intelligente Messbarkeit von Wohlstand gibt. Für alle interessant, die nicht mehr an die eindimensionale Kennziffer des BIP glauben.

Rezension lesen.

Dohmen, C. (2014): Otto Moralverbraucher.

Dohmen_OttoMoral_RZ2.inddFazit: Dieses Buch sollte in keiner Bibliothek kritischer Konsumenten fehlen. Es macht klar, wie wir erfolgreich gegen Konsumterror und asoziales Wirtschaften auf Kosten der Gemeinschaft handeln können.

Rezension lesen.

Dueck, G. (2013): Das Neue und seine Feinde.

Dueck+2013+-+Das+NeueFazit: Keine Frage, der neue Dueck gehört nicht nur in den (virtuellen) Bücherschrank eines jeden, der irgendwie mit Innovation zu tun hat, sondern vor allem in seinen und ihren Kopf. Für alle die Neues in die Welt bringen wollen, ist dieses Buch unverzichtbar, vor allem dann, wenn sie dies innerhalb eines etablierten Unternehmens vorhaben. Selbst wenn nur eines hängen bleibt: Kopf runter und unter dem Radar der Feinde des Neuen durchtauchen!

Rezension lesen.

Eggers, D. (2013): Ein Hologramm für den König.

Eggers+-+HologrammFazit: Wer sich auf anspruchsvolle und unterhaltsame Art und Weise mit der Globalisierung und dem Status Quo unserer Wirtschaft auseinandersetzen will, findet mit dem Hologramm für den König ein wunderbares Buch. Die Art, wie Eggers seine Geschichte erzählt, lohnt von Anfang bis Ende.

Rezension lesen.

Ellinor & Gerard (2000): Der Dialog im Unternehmen

Ellinor & Gerard - Dialog im UnternehmenFazit: Ein Methodenbuch für alle, die sich eine respekt- und vertrauensvolle Unternehmenskultur wünschen – um damit auch mehr wirtschaftliche Erfolge zu feiern.

Rezension lesen.

Faltin, G. (2012): Kopf schlägt Kapital. Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen.

Faltin+2008+-+KopfFazit: Jeder, der gründen will oder auch nur mit dem Gedanken spielt, sollte Faltins ermutigendes Buch lesen. Darüber hinaus scheint es mir auch für all diejenigen lesenswert, die mit ihrem jetzigen Angestelltendasein nicht glücklich sind, und sich fragen, wie ihr Leben anders aussehen könnte.

Rezension lesen.

Felber, C. (2012): Gemeinwohl-Ökonomie. Erweiterte Neuausgabe.

Felber 2012 - GemeinwohlökonomieFazit: Trotz der nicht unerheblichen kritischen Aspekte ist die “Gemeinwohl-Ökonomie” schon jetzt ein Klassiker der alternativen Wirtschaftsliteratur, ein Muss für alle Menschen: egal in welchen Funktionen, auf welcher Hierarchie-Ebene, in welcher Branche und in welchem Beruf oder auch arbeitslos. Wer eine dem Gemeinwohl verpflichtete Wirtschaft will, der sollte dieses Buch lesen und die vielen praktischen Handlungsvorschläge anschließend kritisch-konstruktiv weiterdenken. Um dann so oder so aktiv zu werden.

Rezension lesen.

Ford, H. (1926/2014): Mein Leben, mein Werk.

Ford - Mein LebenFazit: Eine Achterbahnfahrt durch die Gedanken- und Erfahrungswelt eines unternehmerischen Genies. Für alle, die anders wirtschaften wollen.

Rezension lesen

Frank, T. (2012): Arme Milliardäre!

Layout 1Fazit: Wer die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage in Amerika verstehen will, kommt an Franks armen Milliardären nicht vorbei. Und wer vom momentanen Amerika unabhängig ein tieferes Verständnis für eine menschenwürdige Wirtschaft und Politik erlangen will, ein Bild, in dem Menschen und keine seelenlose Fabrik im Zentrum steht, dem kann ich dieses Buch ebenfalls ans Herz legen.

Rezension lesen.

Fried, J. & Hansson, D. (2010): Rework. Business intelligent und einfach.

Fried+2010+-+ReworkFazit: Noch ein Buch, dass jeder Unternehmensgründer lesen sollte. Es spart einem eine Menge überflüssig verschwendeter Zeit und Energie und führt zu belastbareren Ergebnissen.

Rezension lesen.

Fromm, E. (2005): Haben oder Sein. Die seelischen Grundlagen einer neuen Gesellschaft

Fromm+2005+-+Haben+oder+SeinFazit: Erich Fromm hat mit Haben oder Sein ein Werk geschaffen, das trotz seiner fast vier Jahrzehnte zurückliegenden Erstveröffentlichung heute noch von enormer Durchschlagskraft ist. Es ist ein Buch, dass für alle lesenswert ist, die in einer menschlichen Wirtschaft und Gesellschaft leben wollen.

Rezension lesen.

Frühbrodt, L. (2014): Das soziale Stiftungsunternehmen. Eine wirtschaftspolitische Alternative.

Frühbrodt 2014 - StiftungsunternehmenFazit: Ein unscheinbares, aber wunderbares Buch für all jene, die über die Gestaltung ihres Unternehmens entscheiden können. Insbesondere für Gründer, Inhaber und Erben bei einer Nachfolgeregelung ein echter Schatz.

Rezension lesen.

Gaedt, M. (2014): Mythos Fachkräftemangel.

Gaedt 2014 - FachkräfteFazit: DAS Buch für alle Geschäftsführer und Vorstände, die bei sich einen Fachkräftemangel feststellen. Kaufen, Lesen, Umsetzen.

Rezension lesen.

Gaedt, M. (2016): Rock your idea. Mit Ideen die Welt verändern.

160510_US_Gaedt_lbu.inddFazit: Ein Buch für alle, die ihrer Kreativität oder der ihrer Organisation einen ordentlichen Schub geben wollen. Prall gefüllt mit nicht enden wollenden Beispielen und inspirierenden Fragen. Ein Muss für alle Ideonauten der Zukunft.

Rezension lesen.

Gassmann, O. & Friesike, S. (2012): 33 Erfolgsprinzien der Innovation

Gassmann & Friesike - 33Fazit: Ein weiteres Buch für jeden Geschäftsführer und Vorstand. Für jeden Innovationsmanager und alle, die ein kreativ-innovatives Start-up gründen (wollen).

Rezension lesen.

Geropp, B. (2013): Ist die Katze aus dem Haus...

Geropp+2013Fazit: Dieses Buch ist ein sehr guter Ratgeber für Unternehmer, Geschäftsführer und Führungskräfte kleiner mittelständischer Unternehmen, die eigenverantwortliche und selbstständige Mitarbeiter wollen – ohne sich dabei allzu weit von gängiger Management- und Führungspraxis entfernen zu müssen.

Rezension lesen.

Goettle, G. (2014): Haupt- und Nebenwirkungen.

imageFazit: Eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre für alle aufgeklärten Deutschen. Für diejenigen, die die Zusammenhänge zwischen unserem Gesundheits- und Sozialsystem und unserer Wirtschaft besser durchschauen wollen.

Rezension lesen.

Hamel, G. (2008): Das Ende des Managements. Unternehmensführung im 21. Jahrhundert.

Hamel+2008+-+Das+Ende+des+ManagementsFazit: Hamels “Ende des Managements” ist eines der Standardwerke für eine menschliche Gestaltung und Steuerung von Unternehmen und Organisationen. Es ist eines der Bücher, die jeder lesen und immer wieder herausholen sollte, der/die Interesse an menschlichem, sinnvollen Wirtschaften hat.

Rezension lesen.

Härtl-Kasulke, C. (2011): Lernen mit Emotion und Intuition. Der freudvolle Weg zum effizienten Lernen.

HaertlFazit: Das Buch ist für all diejenigen ein wertvoller Begleiter, die sich dem lebenslangen, selbstgesteuerten Lernen widmen wollen. Ein Arbeitsbuch und Ratgeber voll von Tipps, Einsichten und Aufgaben, die das eigene Lernen beschleunigen, intensivieren und nachhaltiger gestalten, als wenn man nur die üblichen, ausgetretenen Pfade entlang stapft. Und so war es mir eine Freude, einen kleinen Beitrag über Intuition und selbstgesteuertes Lernen beizutragen.

Rezension lesen.

Hasler, F. (2013): Neuromythologie. Eine Streitschrift gegen die Deutungsmacht der Hirnforschung.

Hasler+2013+-+NeuromythologieFazit: Ein Buch für jeden aufgeklärten, vernünftig und kritisch denkenden Menschen. Insbesondere aber für all diejenigen, die in irgendeiner Weise etwas mit dem Thema der neuen, selbsternannten wissenschaftlichen Leitdisziplin zu tun haben.

Rezension lesen.

Henning, K. (2014): Die Kunst der kleinen Lösung. Wie Menschen und Unternehmen die Komplexität meistern.

Henning 2014 - Die Kunst...Fazit: Ein Buch für alle Berater und Menschen, die mit organisationalen Veränderungsprozessen zu tun haben und die die Menschen dabei ins Zentrum stellen wollen.

Rezension lesen.

Hofmann, B. (2011): Führen aus der Hängematte

F43_Hofmann_2486-5-11-B.inddFazit: Das Buch ist für alle Führungskräfte lesenswert, die wissen wollen, wie sie ihre Mitarbeiter zu Höchstleistung einladen und eine starke Innovationskultur entwickeln können. Besonders wichtig ist das Buch für die Führungsspitze, sprich: für Geschäftsführer und Vorstände. Denn was Hofmann vorschlägt und empfiehlt, muss natürlich vom Top-Management gewollt und unterstützt werden.

Rezension lesen.

Jackson, T. (2011): Wohlstand ohne Wachstum. Leben und Wirtschaften in einer endlichen Welt.

Jackson+2011+-+WohlstandFazit: Die einzig guten Gründe für jeden Bürger eines Erstweltlandes, dieses Buch nicht zu lesen liegen darin, entweder die Fakten und Argumente schon aus anderen Quellen zu kennen oder sich bereits selbst gemäß einer Postwachstums-Gemeinwohl-Ökonomie zu verhalten (LOVOS – Lifestyle of Voluntary Simplicity). Ersteres dürfte schwer sein, denn Jackson war fleißig, hat viele Primärquellen gründlich durchgearbeitet und ist schließlich selbst einer der wichtigsten Urheber der Datenerhebung und Auswertung zu diesem Thema. Wer sich nicht mit den Zahlen, Zusammenhängen und Konsequenzen beschäftigt, wird sich allerspätestens von unseren Kindern reichlich bohrende Fragen gefallen lassen müssen.

Rezension lesen.

Jensen, A.; Scheub, U. (2014): Glücksökonomie. Wer teilt hat mehr vom Leben.

Jensen & Scheub 2014 - GlücksökonomieFazit: Ein Buch für alle, die sich nach einer alternativen, menschlichen Wirtschaft sehnen. Ein Buch für alle, die Inspiration suchen, wie wir anders wirtschaften und leben können.

Rezension lesen.

Joubert, K. (2010): Die Kraft der kollektiven Weisheit. wie wir gemeinsam schaffen, was einer allein nicht kann.

Joubert+2010+-+Kollektive+WeisheitFazit: Ein Buch für all diejenigen, die Ihr Verständnis von Schwarmintelligenz erweitern wollen und einen Überblick über Methoden suchen, um sie nutzbar zu machen. Für diejenigen, die gerne mehr über die Motive und die Geschichte erfahren wollen, warum Joubert so denkt und handelt, wie sie es tun, für diejenigen ist das Buch besonders spannend.

Rezension lesen.

Korte, J. (2014): Rettet die Wall Street! Warum wir die Zocker brauchen.

Korte_RettetdieWallstreet_RZ2.inddFazit: Wir alle sind von den Finanzmärkten betroffen. Ein tieferes Verständnis ist da hilfreich. Wir brauchen in der Wirtschaft mündige Bürger. Aber keine Zocker!

Rezension lesen.

Lawler, Ellis et al. (2009): A bit rich. Calculating the real value to society of different professions.

Bildschirmfoto+2013-02-03+um+12.32.56Fazit: Die Studie lohnt für all diejenigen unter Euch, die sich für Einkommensgerechtigkeit und sinnvolle Gehälter, respektive Gehaltssysteme interessieren. Dieser Themenkomplex ist ein wichtiges Element eines sinnvollen und menschlichen Wirtschaftssystems.

Rezension lesen.

Löpfe, P.; Vontobel, W. (2014): Wirtschaft boomt, Gesellschaft kaputt.

LoepfeVontobel_Wirtschaftboomt_RZ.inddFazit: DAS Buch für alle, die der allgegenwärtigen Globalisierung und dem damit verbundenen Scheinzwang nach “Wettbewerbsfähigkeit” etwas entgegenhalten wollen.

Rezension lesen.

Lohmann, D. (2012): ... und mittags geh ich heim. Linde International.

Lohmann 2013 - und mittagsFazit: Ein weiteres inspirierendes Fallbeispiel über alternative Unternehmensführung für alle, die nach menschlicher und sinnvoller Wirtschaft streben. Fast so schnell gelesen wie gekauft.

Zur Rezension

May, J (2011): Schwarmintelligenz in Unternehmen.

Cyan:Magenta:Yellow:BlackFazit: Trotz der kritischen Aspekte lohnt das Buch für all diejenigen, die an den Nutzen der Schwarmintelligenz im professionellen Umfeld glauben; es lohnt für all diejenigen, die die grundlegende Funktionsweise von Schwarmintelligenz verstehen wollen und wie sie auf Unternehmen übertragen werden kann. Last but not least ist es eine gute Ergänzung zu Aulingers und Pfeiffers →”Kollektive Intelligenz”.

Rezension lesen.

Miller, A. (1986): Tod eines Handlungsreisenden

Miller - Tod eines HandlungsreisendenFazit: Der Handlungsreisende ist ein mächtiges Stück Literatur, das mehr denn je auch in unsere Zeit gehört. Ja, es gibt Hoffnung, es gibt Gegenbewegungen zu einem völlig sinnentleerten Kapitalismus und der Vorherrschaft der Wirtschaftlichkeitsbetrachtung allen Lebens. Und doch ist der Spielverlauf noch längst nicht ausgemacht. Millers Drama ist ein äußerst wertvoller Beitrag, um die Verhältnisse von Wirtschaft, Gesellschaft und Leben wieder zurecht zu rücken.

Rezension lesen.

Münscher, R., Hormuth, J. (2013): Vertrauensfallen im internationalen Management.

Münscher & Hormuth 2013 - VertrauensfallenFazit: Das Buch lohnt sich für alle, die international tätig sind und dabei immer wieder oder immer noch in Vertrauensfallen tappen. Es sollte zur Standardlektüre in international aufgestellten Unternehmen werden.

Rezension lesen.

Osterloh, M.; Weibel, A. (2006): Investition Vertrauen. Prozesse der Vertrauensentwicklung in Organisastionen.

Osterloh_VertrauenFazit: Das Buch empfehle ich vor allem allen Unternehmern, Geschäftsführern, Vorständen – kurzum: allen Praktikern – die eine Menge Anregungen bekommen, was sie konkret tun können, um das höchst entwickelte und stabilste Vertrauen zu entwickeln: Identifikationsbasiertes Vertrauen, das sich nur bei den Unternehmen findet, die Ihre Menschen wirklich als Menschen respektieren und behandeln.

Außerdem sollten alle, die Sprengers “Vertrauen führt” gut fanden, dieses Buch zur Fundierung Ihrer Sprengerschen Begeisterung lesen. Das was Sprenger an Tiefe und Differenzierung fehlt, ist hier reichlich vorhanden.

Rezension lesen.

Osterwalder, A.; Pigneur, Y. (2011): Business Model Generation.

Osterwalder+-+BMGFazit: Das Geschäftsmodell ist in jedem Unternehmen, egal ob in Gründung oder schon lange etabliert, ein zentrales Element. Somit kommen alle Unternehmen irgendwann an den Punkt, ihr Geschäftsmodell (neu) erfinden zu müssen. Das #BMGEN setzt genau da an und ist für alle ein hervorragender Werkzeugkoffer, um genau diese Aufgabe mit Erfolg zu meistern. Das Buch hat konsequenterweise ein exquisites Design, zahlreiche oft hilfreiche Abbildungen und macht so von Anfang bis Ende Spaß.

Kurzum: Eine tolle Wochenendlektüre auch für alle, die ihr Geschäftsmodell für eine menschliche, dem Gemeinwohl dienende Wirtschaft entwickeln wollen. Die eigentliche Arbeit geht danach natürlich erst richtig los. Also: Ärmel hochkrempeln und ab dafür.

Rezension lesen.

Ott, U. (2010): Meditation für Skeptiker. Ein Neurowissenschaftler erklärt den Weg zum Selbst.

Bildschirmfoto+2012-08-09+um+08.40.23Fazit: Ein Buch, das ich allen uneingeschränkt empfehle, die sich dem Thema Meditation kritisch nähern wollen; die ohne esoterische Verklärung die Vorteile der Meditation für sich entdecken wollen. Und allen, die bewusster, achtsamer und entschiedener leben wollen.

Rezension lesen. 

Otte, M. (2009): Der Informationscrash. Wie wir systematisch für dumm verkauft werden.

Otte+2009+-+Der+InformationscrashFazit: Max Ottes “Informationscrash” ist trotz der benannten Schwächen (wovon ja die eine nur höchst subjektiv ist), ein wichtiges Buch sowohl für Menschen mit professionellem Interesse an dem Thema, als auch für alle Endverbraucher. Otte zeigt mit einer amüsanten Prise Humor und persönlicher Betroffenheit, wie wir in diesen beiden Rollen für dumm verkauft werden. Und was Schritte aus diesem Desaster sein können.

Rezension lesen.

Paech, N. (2013): Befreiung vom Überfluss. Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie.

Paech 2013 - Befreiung vom ÜberflussFazit: Dieses Buch gehört in jeden Bücherschrank, egal ob real oder virtuell. In jeden Privathaushalt, in jede Stadt- und Universitätsbibliothek und auf den Schreibtisch jedes unternehmerischen Entscheiders. Pflichtlektüre. Für alle, die ernsthaft sozial-ökologische Nachhaltigkeit und damit Gemeinwohl wollen.

Rezension lesen.

Pariser, E. (2012): Filter Bubble. Wie wir im Internet entmündigt werden.

Pariser+2012+-+Filter+BubbleFazit: Jeder, der noch ein paar Jahre lebt und mit der zunehmenden Personalisierung im Internet konfrontiert werden wird, sollte dieses Buch lesen. Ganz egal, ob er oder sie in der Wirtschaft, Politik oder sonstwo tätig ist. Der Einfluss der Algorithmen, “The Rise of the Machines”, die Herrschaft der Maschinen, genauer: des Codes wird uns alle betreffen. Und im Moment sieht es so aus, als würde er unsere Gemeinschaft zerreißen. Das betrifft jeden.

Rezension lesen.

Pearce, F. (2012): Landgrabbing. Der globale Kampf um Grund und Boden.

Pearce+2012+-+LandgrabbingFazit: Die globale Landnahme geht uns alle an. Jeden von uns, die oder der noch einen kleinen Funken kritischen Geistes in sich trägt. “Landgrabbing” ist ein Meilenstein der Aufklärung auf dem Weg zu einer menschlichen Wirtschaft.

Rezension lesen. 

Pfläging, N. (2011): Führen mit flexiblen Zielen.

Pfläging 2011 - Flexible ZieleFazit: Dieses Buch gehört in jedes Bücherregal einer Führungskraft, egal auf welcher hierarchischen Stufe. Am dringlichsten aber sollten es alle Top-Manager lesen, die für das aktuell gültige Zielvereinbarungssystem in ihrem Unternehmen verantwortlich sind. Wer dauerhaft erfolgreich ohne sinnlosen hierarchischen Reibungsverlust führen will, kommt an flexiblen Zielen nicht vorbei.

Rezension lesen.

Pfläging, N. (2013): Organisation für Komplexität.

Pfläging 2013 - Organisation für KomplexitätFazit: Diesen kleinen Ratgeber sollte jeder lesen, der sein Start-up davor bewahren möchte, infolge einer nötigen “Management-Professionalisierung” in Bürokratie zu ersticken. Und es sollte jeder lesen, der sein Unternehmen gerne aus der längst entstandenen Bürokratiefalle herausführen will.

Rezension lesen.

Pflüger, G. (2009): Erfolg ohne Chef. Wie Arbeit aussieht, die sich Mitarbeiter wünschen.

Pflueger_Erfolg_U1_LVD.inddFazit: Eine tolle Fallstudie aus erster Hand ohne Umwege, direkt vom verantwortlichen Unternehmer. Und das auch noch gut geschrieben. Meine wärmste Empfehlung für alle Inhaber, Geschäftsführer und Vorstände mittelständischer Unternehmen, die wissen wollen, wie eine demokratische Unternehmensgestaltung wirtschaftlichen Erfolg möglich macht.

Rezension lesen. 

Phelan, K. (2013): Hoppla, ich habe Ihre Firma versenkt.

Phelan_Hoppla_P02DEF.inddFazit:  Ein Buch vor allem für alle jene, die Berater beauftragen: Unternehmer, Geschäftsführer und Vorstände. Das Top-Management sollte wissen, worauf es sich einlässt, wenn es die “Großen” der Branche ins Haus holt. Eigentlich müssten dieses Buch darüber hinaus alle Major Consulting Berater selbst lesen. Aber die würden erfolgreich ihre gesammelten Abwehrmechanismen aktivieren. Vielleicht sollte es ihnen jemand heimlich als subliminale Botschaft auf ihren Selbstaffimrations-CDs unterjubeln…

Rezension lesen.

Pink, D. (2010): Drive. Was uns wirklich motiviert.

ST_RONDO_210x280_OKFazit: Jeder Unternehmer, jeder Vorstand und alle, die wissen wollen, was ihre Mitarbeiter wirklich motiviert, sollten dieses Buch lesen und den Werkzeugkasten nutzen. Unbedingt, ohne wenn und aber.

Rezension lesen. 

Rehn, A. (2012): Gefährliche Ideen. Von der Macht des ungehemmten Denkens.

Fazit: Dies ist ein Buch für alle, die in irgendeiner Form mit Kreativität und Innovation in ihren Unternehmen zu tun haben. Das sind namentlich besonders Innovationsmanager, Creative Directors und natürlich alle Geschäftsführer und CEOs, die Innovation zum Chefthema gemacht haben oder machen wollen. Voraussetzung: Die Bereitschaft, kreativ über Kreativität nachzudenken.Rehn 2012 - Gefährliche Ideen

Ach ja, und noch eins: Rehn prügelt auf alle Bücher und Kreativitätsexperten ein, die uns mit netten Übungen beglücken und kreativ machen wollen. Wer also billige und schnelle Rezepte sucht, sollte die Hände von diesem Buch lassen. Mich hat das jedoch zutiefst erfreut.

Rezension lesen.

Ries, E. (2012): Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen.

Ries+-+Lean+StartupFazit: Lean Startup lohnt sich für Unternehmensgründer genauso, wie für alle diejenigen, die in bereits etablierten Unternehmen neue Produkte und Geschäftsmodelle erfinden, entwickeln und realisieren wollen. Es gibt einige Anregungen für neue innere Haltungen und ein Paket nützlicher Instrumente und Methoden. Besonders überzeugend ist dabei die durchweg offene Darstellung der Erfolge und Misserfolge, die Ries mit seinem eigenen Unternehmen IMVU erlebt hat.

Rezension lesen.

Safran Foer, J. (2009): Tiere essen.

18879_Foer_Tiere_essen_BS_FIN.inddFazit: Dieses Buch sollte zur Schulbildung gehören. Jeder sollte die Folgen unserer Fleischindustrialisierung kennen, um sich ohne Ignoranz neu zu entscheiden. Das System ist momentan krankes Wirtschaften par excellence. Es ist nicht nur den Tieren sondern auch uns Menschen unwürdig.

Rezension lesen.

Sattelberger, T. et al. (2014): Das demokratische Unternehmen.

FotoFazit: Ein umfassender Band mit vielfältigen Beiträgen aus Wissenschaft, Politik und unternehmerischer Praxis. An wen genau sich das Buch richtet, wird infolge der weiten inhaltlichen Spreizung nicht ganz deutlich. Das Buch ist einerseits schön gemacht, wird aber andererseits zu einem gesalzenen, eher eilitären Preis vertrieben.

Rezension lesen.

Scheidler, F. (2015): Das Ende der Megamaschine.

Scheidler - MegamaschineFazit: Dieses Buch lohnt für alle, die genug haben von der Reduktion der Welt auf Geld. Wer eine Zukunft will, in der wir alle gemeinsam eben diese Zukunft gestalten, sollte das Buch lesen.

Rezension lesen.

Schumacher, E.F. (2013): Small is beautiful. Die Rückkehr zum menschlichen Maß.

Schumacher 2013 - Small is beautifulFazit: Die Wiederauflage dieses Buches ist durch und durch begrüßenswert. Es ist lohnenswert für alle, die pointiert und frisch gedacht wirtschaftliche Zusammenhänge prüfen und Wirtschaft radikal anders denken wollen.

Rezension lesen.

Schwab, A. (2011): Landkooperativen Longo maï.

Schwab_Longo Mai_UG.inddFazit: Trotz aller Widersprüchlichkeiten, mit denen Longo maï und deren Mitglieder aufwarten, ist das Buch eine Quelle lebendiger Inspiration. Meine Empfehlung zu einem alternativen Start ins neue Jahr!

Rezension lesen.

Sedláček, T. (2012): Die Ökonomie von Gut und Böse.

1013-Sedlacek_U1_RZ.inddFazit: Ein Buch für all diejenigen, die bereit sind, Zeit in ein gründliches und fundamentales Nachdenken über Wirtschaft zu investieren. Wer tiefer loten will, als das die heutigen Wirtschaftswissenschaften (VWL und BWL) bislang leisten, wer für die Komplexität des 21. Jahrhunderts besser gewappnet und die Poesie der Ökonomie zurückgewinnen will, der wird von Sedláček reich belohnt.

Rezension lesen.

Seidl, I. & Zahrnt, A. (2010): Postwachstumsgesellschaft. Konzepte für die Zukunft.

Seidl+2010+-+PostwachstumsgesellschaftFazit: Wer sich (noch) scheut, zu aufwändigeren Büchern über die Wachstumsproblematik zu greifen (→”Wohlstand ohne Wachstum”, “Gleichheit ist Glück” oder “Faktor Mensch”) ist mit diesem Band bestens bedient. Die Beiträge sind schnell gelesen und auch völlig unabhängig voneinander zu verstehen. Darüber hinaus bietet es auch für schon versiertere Wachstumskritiker sicherlich neue Ideen, die die Lektüre lohnenswert machen.

Rezension lesen.

Semler, R. (1993): Das Semco System. Management ohne Manager.

Semler 1993 - Semco SystemFazit: Eine der besten Investitionen für alle, die echte Mitbestimmung und Innovation im Unternehmen wollen. Eine nicht zu unterschätzende Inspirationsquelle auf dem Weg zu einer demokratischen Organisation.

Rezension lesen.

Senge, P. et al. (2011): Die Notwendige Revolution.

Senge+2011+-+RevolutionFazit: Dieses Buch gehört in jedes Buchregal von Unternehmern, Geschäftsführern, Vorständen, Politikern, Aktivisten und sogar allen engagierten Mitarbeitern. Es ist ein weitreichendes, inspirierendes Werk, dass neben der Motivation durch hervorragende Fallbeispiele auch eine Fülle von Werkzeugen zur Umsetzung der “notwendigen Revolution” bietet. Unbedingte Leseempfehlung!

Rezension lesen.

Sheldrake, R. (2012): Der Wissenschaftswahn. Warum der Materialismus ausgedient hat.

Sheldrake+-+WissenschaftswahnFazit: Dieses Buch sollte bereits in weiterführenden Schulen zur Pflichtlektüre werden. Es ist ein Buch, was so ziemlich jeden Menschen in unserer Gesellschaft betrifft, zumal ein guter Teil unseres Lebens auf Wissenschaft basiert. Wer es gelesen und sich mit den Fakten und Argumenten auseinandergesetzt hat, wird danach anders denken als zuvor. Und zwar im umfassenden Sinne vernünftiger und wissenschaftlicher, was sehr wohl bislang angeblich irrationale Aspekte unserer Welt und unseres Seins beinhaltet. Es ist ein perfektes Buch für die Zeit zwischen den Jahren.

Rezension lesen.

Skidelsky, R. und E. (2013): Wie viel ist genug? Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens.

Skidelsky+2013+-+Wieviel+ist+genugFazit: Dieses Buch ist jetzt schon ein Klassiker. Es ist kein Zufall, dass die beiden Autoren zwei Generationen angehören und schon durch ihr blankes Sein einen größeren Zeithorizont abbilden, als ein einzelner Autor jemals dazu in der Lage wäre. Dieses Buch sollte Bestandteil unserer grundlegenden Bildung werden, es gehört in jeden Haushalt. Auch wenn sicher nicht alle Willens sein werden, der langen Reise der Skidelskys zu folgen. Aber die Frage und die Antwort darauf, wie viel genug ist, betrifft jeden.

Rezension lesen. 

Sommer, B.; Welzer, H. (2014): Transformationsdesign. Wege in eine zukunftsfähige Moderne.

Sommer & Welzer 2014 - TransformationsdesignFazit: Wer eine enkelsichere Zukunft mitgestalten möchte, sollte dieses Buch lesen. Es stellt die anlaufende große Gesellschaftsveränderung in einen historischen Zusammenhang und macht klar, worauf es beim Wie des Wandels ankommt.

Rezension lesen.

Spiegel, P. (2005): Faktor Mensch. Ein humanes Weltwirtschaftswunder ist möglich.

Spiegel+-+Faktor+MenschFazit: Keine Frage – “Faktor Mensch” ist ein Standardwerk für eine neue, menschliche Weltwirtschaft und Weltgesellschaft. Jeder, der oder die Interesse an einer menschenwürdigen globalen Weltordnung hat, sollte sich dieses Buch in Ruhe zu Gemüte führen. Insbesondere natürlich Menschen mit großer wirtschaftlicher Verantwortung.

Rezension lesen.

Spitzer, M. (2012): Digitale Demenz. Wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen.

Spitzer+2012+-+Digitale+DemenzFazit: Ein Buch insbesondere für all diejenigen die selbst viel mit digitalen Medien, der Generation Y (“Digital Natives”) und/oder der Generation Google zu tun haben. Letzten Endes ist es aber auch ein Buch für alle, die Computer, Tablets, Smartphones, Fernseher, Spielkonsolen und dergleichen mehr besitzen oder nutzen. Denn dieses Buch bietet wichtige Informationen für all diese Menschen, also die meisten von uns. Wer der intellektuellen, emotionalen und seelischen Verblödung nicht Vorschub leisten will, sollte mit digitalen Medien und Geräten achtsam umgehen.

Rezension lesen.

Straub, A. (2012): Aldi – einfach billig. Ein ehemaliger Manager packt aus.

Straub+2012+-+AldiFazit: Das Buch sollten alle lesen, die die Mechanismen kranken Wirtschaftens in einer mächtigen deutschen Branche genauer verstehen wollen. Und es lohnt, um mit detaillierten Fakten Freunde und Bekannte davon zu überzeugen, in Zukunft doch lieber nicht, beziehungsweise möglichst wenig bei den einschlägigen Lebensmitteldiscountern einzukaufen.

Rezension lesen.

Suarez, D. (2011): Daemon. Die Welt ist nur ein Spiel.

Suarez+-+DaemonFazit: Spannende Unterhaltung und Stoff zum Nachdenken für alle, die wissen wollen, wohin uns unsere Technik führen kann: In eine selbstgewählte Hölle oder auf die nächste Stufe echter, durch und durch gelebter Demokratie.

Rezension lesen.

Sukhdev, P. (2013): Corporation 2020.

Sukhdev - Corporation 2020Fazit: Ein Buch für alle, die einen Wandel wollen. Hin zu einer Wirtschaft, die der Gemeinschaft aller Menschen dient.

Rezension lesen.

Sunstein, C. (2009): Infotopia. Wie viele Köpfe Wissen produzieren.

Sunstein+2009+-+InfotopiaFazit: Ein Buch für alle und jeden. Sorry, aber anders kann ich es nicht auf den Punkt bringen. Denn schließlich geht es jeden etwas an, wie wir in Gruppen, egal ob groß oder klein, bei der Arbeit oder Privatleben am besten zu nachhaltig guten Entscheidungen gelangen.

Rezension lesen.

Surowiecki, J. (2007): Die Weisheit der Vielen. Weshalb Gruppen klüger sind als Einzelne.

Surowiecki+-+WeisheitFazit: Dieses Buch ist schon jetzt ein Klassiker, nicht nur wegen seines griffigen Titels. Es bietet reichlich Stoff für eine intenisve und lehrreiche Auseinandersetzung, wie kollektive Intelligenz nutzbar gemacht werden kann. Es ist ein Highlight für alle, die die Weisheit der Vielen für eine bessere Zukunft nutzen wollen. Letztlich betrifft es jeden, denn das Wohl unserer Gesellschaft, nicht nur unserer Wirtschaft oder einzelner Unternehmen ist bei einer intelligenten Masse besser aufgehoben, als bei selbstüberheblichen Expertokraten.

Rezension lesen.

Taleb, N. (2010): Der Schwarze Schwan. Konsequenzen aus der Krise.

Taleb+2010+-+Der+schwarze+SchwanFazit: Dieses Büchlein empfehle ich allen Unternehmern, Geschäftsführern, CEOs, CFOs und Politikern, die einen erfolgreicheren Umgang mit der Zukunft anstreben. Alle, die sich gerne weiterhin ihrem Realitätsverlust hingeben, Zukunft und Risiken seien messbar und kalkulierbar, sollten es auch lesen – aber nur, wenn sie bereit sind, lieb gewonnene Annahmen zu verabschieden. Ansonsten gilt: Hände weg!

Rezension lesen. 

Thieme, S. (2013): Der Ökonom als Menschenfeind.

ThiemeUmschlag.inddFazit: Ein Buch für diejenigen unter Euch, die die Zusammenhänge zwischen Menschenbild und Wirtschaft besser verstehen wollen. Und den Mut haben, in ein hässliches Antlitz zu blicken.

Rezension lesen.

Trinkwalder, S. (2013): Wunder muss man selber machen.

Trinkwalder 2013 - WunderFazit: Unbedingt empfehlenswert für alle, die unsere Wirtschaft ändern wollen; für alle, die Inspiration suchen, wie wir es anders machen können.

Rezension lesen.

Väth, M. (2016): Arbeit. Die schönste Nebensache der Welt.

#vaeth_arbeit (Page 1)Fazit: Ein tolles und rundum lohnenswertes Buch für alle, die sich in irgendeiner Form mit Neuer Arbeit beschäftigen (wollen).

Rezension lesen. (ab 15.02.2017)

van Reybrouck, D. (2017): Gegen Wahlen. Warum Abstimmen nicht demokratisch ist.

Reybrouck 2017 - Gegen WahlenFazit: Dieses Buch mit seinen gerade mal 171 Seiten Haupttext ist eine Pflichtlektüre für alle, die eine Krise der Demokratie erkennen; ein Must-Read für alle, die eine enkelsichere Zukunft wollen, in der wir nicht auf die Zuschauerränge verbannt zusehen, wie immer mehr Populisten für hyperkomplexe Probleme viel zu simple Lösungen verkaufen. Wer die Nase voll hat von Trump, Le Pen, Orban und Co., sollte dieses auch noch entspannt geschriebene Buch durcharbeiten.

Varetza-Pekarz, S. (2016): Integrität als Ergebnis einer gelungenen Organisationsentwicklung

cover-integritaetFazit: Ein Buch für all jene, die sich Integrität in Organisationen wünschen, egal ob aus der Organisation heraus oder als BeraterIn. Wer bereit ist, die Wissenschaftlichkeit als Qualitätsmerkmal zu begreifen, wird seine Freude daran haben.

Rezension lesen (ab 27.10.2016)

Weick, K., Sutcliffe, K. (2010): Das Unerwartete managen. Wie Unternehmen aus Extremsituationen lernen.

Weick++Sutcliffe+-+Das+UnerwarteteFazit: Ein Buch für alle Geschäftsführer, Vorstände und Bereichs/Abteilungsleiter, die wollen, dass ihr Unternehmen mit dem Unerwarteten, mit Ungewissheit, kurzum: mit Nichtwissen erfolgreicher umgeht.

Rezension lesen. 

Weik, M. & Friedrich, M. (2012): Der größte Raubzug der Geschichte.

Weik++Friedrich+2012+-+RaubzugFazit: Ein Buch für alle, die sich fragen, ob es so weitergehen kann, mit unserer globalen Finanzbranche und unserer Wirtschaft. Ein Buch für alle, die nicht (mehr) damit einverstanden sind, dass wir all diejenigen von uns, die als Krankenschwestern, Pfleger, Sozial- oder Müllarbeiter und dergleichen mehr unsere Gesellschaft überhaupt aufrecht erhalten, mit unverschämten Hungerlöhnen abspeisen, während inkompetente, selbstgerechte und asoziale Banker und Manager Milliardenwerte vernichten und dafür noch Millionenabfindungen bekommen, nachdem sie schon jahrelang Gehälter in Millionenhöhe kassiert haben (“Leistung muss sich lohnen”). Ein Buch für alle, die glauben, dass nur eine gerechte Gesellschaft eine stabile und gute Gesellschaft sein kann. Und das heißt: Kein Messen mit zweierlei Maß!

Rezension lesen.

Weik, M.; Friedrich, M. (2014): Der Crash ist die Lösung.

Weik & Friedrich 2014 - Der CrashFazit: Ja, mal wieder: Ein Buch für alle. Für all diejenigen, die längst nicht mehr daran glauben, dass unser momentanes Finanz- und Wirtschaftssystem dauerhaft erfolgreich sein kann, geschweige denn, dass es für den “Wohlstand der Nationen” sorge…

Rezension lesen.

Welzer, H. (2012): Selbst denken. Eine Anleitung zum Widerstand.

Welzer 2012 - Selber denkenFazit: Selbst denken betrifft JEDEN. Keine Ausnahme. Keine Entschuldigung. Wer ein Teil der großen, sich selbst organisierenden Transformation sein will, sollte bei sich anfangen und dieses Buch lesen – und umsetzen.

Rezension lesen.

Wilkinson, R.; Pickett, K. (2009): Gleichheit ist Glück. Warum gerechte Gesellschaften für alle besser sind.

Wilkinson+-+GleichheitFazit: Dieses Buch sollten vor allem diejenigen (von Euch) lesen, die immer noch an die Mär vom Zusammenhang von Wohlstand und Lebensqualität glauben. Wer dann nicht von vornherein in eine vollumfassende Verleugnung geht, dürfte nach der Lektüre erhebliche Schwierigkeiten haben, weiterhin für eine “leistungsbezogene” Ungleichheit bei der Einkommensverteilung zu argumentieren. Und es sollten alle diejenigen lesen, die der Einkommensschere bereits skeptisch gegenüber stehen. Danach hat man und frau eine Menge Argumente für die nächste Diskussion mit Wohlstandsgläubigen.

Rezension lesen.

Woyde-Koehler, D. & Borck, G. (2016): wetten statt planen

Fazit: Ein schön gemachtes Buch für alle, die sich professionell mit Plänen auseinandersetzen müssen. Es regt zum Denken an, wie wir Planung erfolgreich durch andere Vorgehensweisen ersetzen können. Zumindest da, wo es komplex ist und die üblichen Planungsprocedere meistens versagen.

Rezension ab ca. 01. Juli 2016

Zur Bonsen, M. (2009): Leading with Life. Lebendigkeit im Unternehmen freisetzen und nutzen.

zur+Bonsen+2009+-+LeadingFazit: Dieses Buch empfehle ich jedem Geschäftsführer, Inhaber oder Vorstand und allen anderen Menschen, die sich zutrauen, einen entsprechenden Wandel anzustoßen. Es ist eine Pflichtlektüre für alle, die der Meinung sind, dass Arbeit kein Muss ist, kein Wermutstropfen, den uns unsere monetäre Gesellschaft einträufelt; ein Buch für alle, die fest davon überzeugt sind, dass Arbeit uns vielmehr erfüllen sollte, Sinn machen sollte und ein Baustein zu einem noch besseren Leben ist.

Rezension lesen.