Beiträge

9783550081569_cover

Gegen Demokratie

Vor einigen Monaten hatte ich das Vergnügen eines anregenden Gesprächs mit dem Econ Verlagsleiter Jürgen Diessl. Am Ende schenkte er mir das provokative Buch “Gegen Demokratie” von Jason Brennan. Der Titel hatte mich natürlich sofort zur Lektüre eingeladen. Und ja: Ich wurde nicht im Geringsten enttäuscht. Vielmehr entpuppte sich Brennans umfassendes Werk zur Weiterentwicklung der Demokratie als eines der wichtigsten Bücher für mich in der letzten Zeit. Neben David van Reybroucks “Gegen Wahlen” liefert es mir vor allem diverse Inspirationen für meine Arbeit als Berater. Und es hat mich zu einem wichtigen Schritt inspiriert, den ich gemeinsam mit ein paar Kolleg*innen am 15.01.2018 veröffentlichen werde…

Weiterlesen

Pearce+2012+-+Landgrabbing

Landgrabbing

Liebe Leserinnen und Leser!

Nach den letzten beiden tollen Büchern aus dem Antje Kunstmann Verlag, →”Wieviel ist genug” und Arme Milliardäre” stöberte ich im virtuellen Verlagsprospekt und stieß auf den Titel “Landgrabbing”. Ich hatte eine vage Ahnung, was sich dahinter verbirgt: Eine neo-kolonialistische Übervorteilung armer Länder und deren Bevölkerung sowie handfeste diverse Ökosauereien. Soweit lag ich richtig. Aber das Ausmaß war ein Uppercut in der ersten Runde. Ich bin schockiert und fassungslos. Ich musste mich neu sortieren, denn in Anbetracht dessen, was da zu guten Teilen an der Weltöffentlichkeit vorbei geschieht, erschien mir meine Arbeit fast bedeutungslos. Fred Pearce beleuchtet und enthüllt nicht weniger als den Ausverkauf unseres Planeten. 

Weiterlesen

Suarez+-+Darknet

Daemon und Darknet

Liebe Leserinnen und Leser!

Eigentlich empfehle ich hier Sachbücher – aber zu jeder Regel gibt es Ausnahmen: Heute findet Ihr hier zwei zusammengehörende Romane als Buchtipp: Daemon und Darknet von Daniel Suarez. Natürlich hat diese Ausnahme einen guten Grund. Suarez hat zwei Science-Fiction geschrieben, in denen er sich intensiv mit einer menschenwürdigen Gesellschaft und Wirtschaft auseinandersetzt. Das realisiert er, in dem er analysiert, wo uns Computer und ihre Software bereits hingeführt haben; und indem er phantasiert, was sie zukünftig bewirken könnten. Dies ist der zweite Grund für diese Ausnahme. Denn damit knüpfen die beiden Romane bei dem an, worüber Eli Pariser in der →”Filter Bubble” geschrieben hat: Die Personalisierung im Netz.

Weiterlesen

Pariser+2012+-+Filter+Bubble

Filter Bubble

Liebe Leserinnen und Leser!

Unser Menschsein zeichnet sich durch viele Aspekte aus. Einer ist die Konfrontation mit Zufällen und Nichtwissen. Beides wird von vielen Menschen als unangenehm oder gar bedrohlich erlebt, schließlich hat uns ja schon Francis Bacon seine damals verständliche Weisheit mitgeteilt: Wissen ist Macht. Also ist es nur logisch, diesen Schluss umzukehren und zu glauben und zu predigen, Nichtwissen sei Ohnmacht (oder Inkompetenz). Und Zufälle sind eindeutige Angriffe auf unser Kontrollbedürfnis, das aus unserer Kränkung hervorgeht, dass wir ohne unseren Willen geboren worden sind (Heidegger nannte das so treffend die Seins-Geworfenheit) und – sofern wir nicht selbst Hand anlegen – gegen unseren Willen sterben werden. Wann und wie beides geschieht, liegt fern unserer Gestaltungsmöglichkeiten. Und so suchen wir sehnsüchtig nach Kontrolle. In der Wirtschaft natürlich auch. Damit war es nur eine Frage der Zeit, dass die Personalisierung im Netz erfunden wurde. Sie trat ihren Siegeszug an und beginnt nun alle positiven gesellschaftsverändernden Hoffnungen, die mit dem World Wide Web verbunden waren und sind, zu zerstören. Die Personalisierung macht Zufälle und natürliches Nichtwissen zunichte, die beide für unser Lernen und Innovationen die unbedingte Voraussetzung sind.

Weiterlesen